Betriebsveräußerung

Sie besitzen ein Unternehmen, das Verluste schreibt, möchten es aber als Liebhabereibetrieb weiterführen? Dann aufgepasst! Wenn Sie bei der Umwandlung des Unternehmens in einen Liebhabereibetrieb stille Reserven festschreiben, haben Sie Ihre einkommenssteuerrechtlichen Verpflichtungen nur aufgeschoben, nicht aufgehoben. Verkaufen Sie den Betrieb Jahre später doch, zahlen Sie für den steuerpflichtigen Teil des Verkaufserlöses Einkommensteuer.

Weiterlesen "Betriebsveräußerung"

Bauprozess

Baumängel – die Geißel der Bauherren. Nach aufwendiger Finanzierung und langer Bauzeit steht das Haus endlich, und statt des erhofften, problemlosen Einzugs folgt ein Bauprozess mit hohen Rechtsanwalts- und Gerichtskosten. In seinem Urteil vom 15. Juni 2016 hat der Bundesfinanzhof (BFH) noch einen draufgesetzt: Prozesskosten im Zusammenhang mit Baumängeln können grundsätzlich nicht als außergewöhnliche Belastungen geltend gemacht werden.

Weiterlesen "Bauprozess"

Investitionsabzugsbetrag

Große Investition geplant? Dann dürfen Sie 40 Prozent der voraussichtlichen Anschaffungs- oder Herstellungskosten des Wirtschaftsguts bis zu einem Höchstbetrag von 200.000 € gewinnmindernd ansetzen. Dabei handelt es sich um den sogenannten Investitionsabzugsbetrag (IAB) – quasi eine vorverlagerte Abschreibung. Der Höchstbetrag gilt für vier Jahre, kann aber willkürlich verteilt werden (z.B.: 1. Jahr 200.000 Euro und 2. bis 4. Jahr 0 Euro).
Aber wie überzeugt man das Finanzamt von dem Vorhaben, wenn de facto noch gar nichts passiert ist?

Weiterlesen "Investitionsabzugsbetrag"

Anrechnung von Steuervorauszahlungen bei Ehegatten

Schon Schiller mahnte in seinem Lied von der Glocke zur Vorsicht bei der Partnerwahl. Dieses Thema hat natürlich auch eine finanzielle Dimension. Das wird deutlich, wenn bislang zusammenveranlagte Eheleute gemeinsam Einkommensteuer-Vorauszahlungen geleistet haben und eine Erstattung erwarten dürfen. Wer bekommt das Geld, wenn einer der Partner insolvent ist oder eine Trennung ins Haus steht?

Weiterlesen "Anrechnung von Steuervorauszahlungen bei Ehegatten"

Spenden zur Flüchtlingshilfe

„Wir schaffen das.“ Damit sich diese Hoffnung erfüllt, sind nicht nur staatliche Institutionen, sondern auch private Helfer und Geldgeber gefordert. Das Bundesfinanzministerium hat dies früh erkannt und bereits im Herbst 2015 Erleichterungen bei der steuerlichen Anerkennung von Zuwendungen für die Flüchtlingshilfe verkündigt. Gute Nachricht für die Helfer: Diese Erleichterungen gelten nun bis 2018.

Weiterlesen "Spenden zur Flüchtlingshilfe"

Steuervorteile für Elektrofahrzeuge

Die Bundesregierung hat die Rufe der Stromfahrzeug-Fans erhört: Im letzten November ist das „Gesetz zur steuerlichen Förderung von Elektromobilität im Straßenverkehr“ in Kraft getreten. Arbeitgeber und Arbeitnehmer, die bereits Elektroautos bzw. Pedelecs besitzen oder anschaffen möchten, sollten das Gesetz kennen. Denn es räumt beiden Gruppen attraktive Vergünstigungen ein.

Weiterlesen "Steuervorteile für Elektrofahrzeuge"

„Danke, Mama“. Darum sollten Sie die ortsübliche Miete bei Vermietungen an Verwandte unbedingt beachten.

Wer eine Wohnung im Haus von Mama und Papa, Onkel Otto oder Oma Elfriede bewohnt, hat dafür in der Regel einen sehr guten Grund: die niedrige Miete. Aber Vorsicht: Fällt der „Rabatt“ zu hoch aus, drohen dem Vermieter steuerliche Nachteile.

Weiterlesen "„Danke, Mama“. Darum sollten Sie die ortsübliche Miete bei Vermietungen an Verwandte unbedingt beachten."

Hopp oder Top: 6% auf Steuernachforderungen – aber auch auf Steuererstattungen

Die Älteren werden sich erinnern: Bis Mitte der 1990er Jahre bekamen Besitzer 10-jähriger Bundesanleihen 6 Prozent Zinsen pro Jahr. Wer heute so eine hohe Rendite erzielen möchte, muss entweder riskante Finanzprodukte kaufen oder … lange genug auf seine Steuererstattung warten.

Weiterlesen "Hopp oder Top: 6% auf Steuernachforderungen – aber auch auf Steuererstattungen"